Am kommenden Samstag, dem 18. November, werden auf dem Vereinsgelände an der Bremer Straße die Vorbereitungen für den kommenden Winter getroffen.

Die letzte Möglichkeit die in der Satzung bzw. der Beitragsordnung für Mitglieder festgelegten Arbeitsstunden zu erbringen.

Das Wachstum der Bäume im Randbereich des Vereinsgeländes konnte aus naturschutzrechtlichen Gründen in den Sommermonaten nicht eingegrenzt werden. Dieses soll nun mit einer Hebebühne unter tatkräftiger Hilfe schwindelfreier Mitglieder an besagtem 18. November erfolgen.

Die Hebebühne wird bereits am späten Vormittag gegen 10:00 Uhr zur Verfügung stehen, sodass dann auch schon mit dem Einkürzen von Ästen begonnen werden kann, damit in den Nachmittagstunden dann nur noch „Klar Schiff“ zu besorgen ist.

Das Mitbringen von Motor-Ketten-Sägen (Benzin oder Elektro) sowie von kleinen und großen Astscheren würde das Einkürzen, die Aufbereitung zum Transport und das Ablagern erleichtern.

Neben den beschriebenen Sonderarbeiten sind die periodischen Aufgaben wie Rasenmähen, Laubfegen, Dachrinnenreinigung, Fegen und anderes mehr auf der ToDo-Liste dieses Tages.

Die Organisatoren gehen davon aus, dass die Nutzer des Boots-Außenlagers tatkräftig beim Verschieben der Boote und dem notwendigen Mähen des Grases „zupacken“.

Darüber hinaus hat unser Bootswart Stephan eine Liste zusätzlicher Arbeiten, die auch zarten und kleinen Händen die Möglichkeit geben, sich einzubringen.

Wie in der per E-mail versandten Erinnerung an diesen Arbeitstag ersichtlich ist, kann ein zünftiges Mahl die bei aktiver Arbeit verbrauchten Kalorien ausgleichen.

Wir hoffen auf einen Samstag ohne Regen mit starker Mitgliederbeteiligung, reichlichen Kuchenspenden für den frühen Nachmittag und für die angemeldeten Teilnehmer das, vermutlich wie in den letzten Jahren vortrefflich vorbereitete Knippessen.

Getränke stehen in ausreichender Menge zur Verfügung.

Wir sehen uns.
Der Vorstand